2. Nationaler Kongress für Sportinfrastruktur in Warschau (Polen) mit über 200 nationalen und internationalen Teilnehmern

Der 2. Nationale Kongress für Sportinfrastruktur der IAKS Polen im Rahmen der Fachmesse infraSPORT für Sport-, Freizeit- und Tourismusinfrastruktur fand vom 27. bis 28. September im Zentrum des Nationalen Olympischen Komitees in Warschau, Polen statt.

An dem Event nahmen mehr als 200 Teilnehmer teil, darunter Vertreter der örtlichen Regierung und nationaler Behörden, Mitglieder von Sportverbänden und –organisationen sowie Olympiateilnehmer und weitere geladene Gäste.

Die Veranstaltung stand unter der Schirmherrschaft des polnischen Ministeriums für Sport und Tourismus, des polnischen Olympischen Komitees und des polnischen Paralympischen Komitees.

Michał Pol, Chefredakteur der Sportzeitung Przegląd Sportowy, eröffnete den Kongress offiziell in Anwesenheit von Jarosław Stawiarski, Minister für Sport und Tourismus, Andrzej Kraśnicki, Präsident des polnischen Olympischen Komitees, Łukasz Szeliga, Präsident des polnischen Paralympischen Komitees und Dr. Stefan Kannewischer, Präsident der IAKS International.

Zbigniew Klonowski, Präsident der IAKS Polen, hielt die Begrüßungsrede und eröffnete somit ein zweitägiges Programm reich an Podiumsdiskussionen und Präsentationen.

43 nationale und internationale Diskussionsteilnehmer erörterten eine Vielzahl von Themen, darunter unter anderem die Entwicklung der Sportinfrastruktur, Infrastruktur von Wintersportanlagen und kleiner Sportanlagen sowie Möglichkeiten der Unterstützung während des Investitionsprozesses.

Der Kongress war ein Treffpunkt für nationale und internationale Experten, die die besonders für Gemeinden und lokale Regierungen wichtigen Themen Freizeit- und Sportinfrastruktur diskutierten.

Die Fachmesse infraSPORT bot zusätzlich die Möglichkeit die polnischen Olympioniken Monika Pyrek, Marek Plawgo, Adam Kszczot und Piotr Lisek zu treffen. Das Messegelände erstreckte sich über 25 Stände der größten Institutionen und Firmen im Markt für Sportinfrastruktur.

www.iaks.pl